Änderungen ab Montag

Informationen zur letzten Schulwoche und den Weihnachtsferien

Liebe Eltern!

Aufgrund der neuesten Schulmail, die uns gerade erreicht hat, möchten wir Ihnen wichtige Informationen mitteilen. Diese betreffen die kommende Schulwoche und die zwei Werktage im Anschluss an die Weihnachtsferien.

Auszüge aus der Schulmail:

„Sicherlich haben Sie alle in den zurückliegenden Tagen die Entwicklung der Infektionszahlen verfolgt. Bislang ist es nicht nachhaltig gelungen, die zweite Welle der Corona-Infektionen zu brechen. Daher müssen weitergehende Maßnahmen getroffen werden. Und wir müssen neben den jetzt betroffenen Bereichen, vor allem Gastronomie, Kultur, Tourismus und der Wirtschaft insgesamt, weitere Bereiche des öffentlichen Lebens für Maßnahmen des Infektionsschutzes in den Blick nehmen. (…) Gleichwohl müssen wir jetzt feststellen, dass sich die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie insgesamt noch nicht als ausreichend erwiesen haben. Dies ist der Grund, warum die bisherigen Regelungen im Rahmen eines Lockdowns vorübergehend auszuweiten sind. Mit weiteren Kontakteinschränkungen und Einschnitten auch bei Wirtschaft und Handel sowie im privaten Umfeld muss die Anzahl der Neuinfektionen deutlich gesenkt werden. Und auch die Schulen sollen sich jetzt an dieser Strategie der konsequenten Kontaktreduktion mit angemessenen Maßnahmen beteiligen. Diese sind eingebettet in eine Gesamtstrategie für die kommenden Wochen.

Als Beitrag zur allgemeinen Kontaktreduzierung gelten daher ab Montag, 14. Dezember 2020, folgende Regelungen:

In den Jahrgangsstufen 1 bis 7 können Eltern bzw. Erziehungsberechtigte ihre Kinder vom Präsenzunterricht befreien lassen. Um das Verfahren angesichts der Kürze der Zeit zu vereinfachen, zeigen die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten der Schule gegenüber schriftlich an, wenn sie von dieser Befreiung Gebrauch machen wollen. Sie geben dabei an, ab wann die Schülerin bzw. der Schüler ins Distanzlernen wechselt. Frühester Termin ist der 14. Dezember 2020. Ein Hin- und Her-Wechseln zwischen Präsenzunterricht und Distanzlernen ist nicht möglich. Dies ist mit Blick auf die Infektionsprävention nicht sinnvoll. (…) Die Befreiung vom Präsenzunterricht in den Klassen 1 bis 7 und der obligatorische Distanzunterricht sind nicht mit einem Aussetzen der Schulpflicht gleichzusetzen. Das Lernen und Arbeiten zu Hause, wie es von vielen Schülerinnen und Schülern im Frühjahr erstmals praktiziert wurde und für das es von den Schulen fortgeschriebene Konzepte gibt, gilt auch für diese besondere Woche zwischen dem 14. und dem 18. Dezember 2020. Die Regeln der sog. Verordnung zum Distanzlernen sind in dieser Woche sinngemäß anzuwenden.

An den beiden Werktagen unmittelbar im Anschluss an das Ende der Weihnachtsferien (7. und 8. Januar 2021) findet kein Unterricht statt. Es gelten die gleichen Regeln wie für die unterrichtsfreien Tage am 21. und 22. Dezember 2020.“

Somit gilt für Sie, liebe Eltern, folgende Vorgehensweise, falls Sie sich für den Distanzunterricht entscheiden:

1. Sie richten Ihre Entscheidung schriftlich über eine Email an die Klassenlehrerin oder den Klassenlehrer Ihres Kindes.

Oder Sie melden sich telefonisch bei der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer Ihres Kindes und schriftlich über eine Email an die Schulmailadresse.

2. Wir benötigen das Datum für den Beginn des Distanzunterrichtes und den Namen sowie die Klasse Ihres Kindes. Bitte beachten Sie, dass ein Wechsel zum Präsenzunterricht dann nicht mehr möglich ist!

3. Die Klassen 2 bis 4 erhalten die Arbeitspläne und Aufgaben über Logineo. Die Klasse 1 erhält die Arbeitspläne und Aufgaben über die Homepage.

Die Unterrichtsmaterialien, die in der Schule verblieben sind, können Sie nach Terminabsprache mit der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer abholen.

Bei Fragen können Sie sich gerne an die Klassenlehrerin/den Klassenlehrer wenden.

Viele Grüße

Heidi Düwel Alexandra Nelle