Marienschule - eingedeckt

Wärme spenden und zwar nicht nur im wörtlichen Sinn

Wärme spenden und zwar nicht nur im wörtlichen Sinn

Fenster auf im Klassenzimmer: Das sorgt nicht nur für frische, sondern auch kühle Luft. Die Schülerinnen und Schüler der Mariengrundschule in Meschede bekommen kuschlige Decken gegen die Kälte

 

Lüften zählt neben Maskentragen in der Mariengrundschule in Meschede zu den wichtigen Maßnahmen in Corona-Zeiten. Auch, wenn die Kinder von Zuhause her mit warmer Kleidung versorgt sind, war die Freude in der Schule groß, als das Rüthener Unternehmen HaRo Anlagen- und Fördertechnik eine Spende von 300 kuscheligen Fleece-Decken für die komplette Schule überreichte.

 

Wie es zu der Spende kam: Firmenmitarbeiterin Sabrina Völker, die selbst Mutter eines Erstklässlers in der Schule ist, setzte sich für die Spende an der Mariengrundschule ein. Sie sprach den Geschäftsführer Christoph Hackländer an, ob er sich vorstellen könnte, eine Deckenspende für die Schule zu übernehmen. Ohne lange zu zögern stimmte er dem Vorschlag der Spende von 300 Decken für die gesamte Grundschule zu. Christoph Hackländer ist es immer eine Herzensangelegenheit, Kinder zu unterstützen. Er selbst ist ein engagiertes Mitglied im Rotary Club Erwitte-Hellweg, der immer wieder Kinder und Familien in der Region unterstützt.

Die Vorweihnachtszeit sei, so formuliert er, „ein guter Zeitpunkt, um an die Kinder das Signal zu senden: Wir stehen euch bei, wir sind in Gedanken bei euch.“ Viele Eltern seien „arbeitsbedingt froh“, dass die Schulen geöffnet blieben. Aber viele hätten eben wegen ihrer Arbeit zurzeit besonders viel um die Ohren. Deshalb sollen die Kinder auch im Unterricht spüren: Wir sind in dieser Zeit für euch da.

 

Schulleiterin Heidi Düwel bedankte sich im Namen aller Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und  Lehrer für das Engagement der Deckenspende bei Firma HaRo, mit der sie die schwierigen Umstände bewältigen können. Wir müssen da alle gemeinsam durch und versuchen die positiven Seiten zu sehen, „jeden Tag die kleinen Glücksmomente“.